Liebe Leserin und lieber Leser,

ab dem 1. Januar 2024 soll möglichst jede neu eingebaute Heizung mit mindestens 65 Prozent Erneuerbaren Energien betrieben werden. Doch haben Sie sich auch schon mal gefragt, was das Heizsystem der Zukunft wird?

Wärmepumpen sind aufgrund des geplanten Heizungsgesetz hoch im Kurs. Doch Studien zeigen, dass Infrarotheizungen eine vielversprechende Alternative sind. Unser Partner Raida Werksvertretung vergleicht beide Systeme für Sie und erklärt die Funktionsweisen.

 

Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

Bei einer Wärmepumpe handelt es sich um ein Gerät, welches die gespeicherte Wärme in der Luft, Erde oder im Wasser als Wärmequelle nutzt, um verwendbare Wärme zu erzeugen. Im Prinzip funktioniert eine Wärmepumpenheizung genau umgekehrt wie ein Kühlschrank oder eine Klimaanlage. Durch verdichten, verdampfen, verflüssigen eines Kältemittels wird Wärme vom Außenraum in einen Innenraum transportiert.

Die bereitgestellte Wärme wird durch ein Wärmeabgabesystem in den Raum geleitet und dort abgegeben. In den meisten Fällen geschieht dies durch eine Warmwasserheizung, die sich häufig als Fußboden oder Heizkörperheizung finden lässt.

Die zu verwendende Wärmequelle (Erde, Wasser, Luft) hängt von den vorherrschenden Gegebenheiten ab. Einer der größten Nachteile der Wärmepumpe zeigt sich bei den hohen Anschaffungskosten und dem großen Aufwand bei der Errichtung. Außerdem muss bei einer Luftwärmepumpe bedacht werden, dass die Heiztemperatur aufgrund der tiefen Außentemperaturen eingeschränkt ist.

 

Vor- und Nachteile einer Wärmepumpe

Vorteile:

  • Wärmepumpen sind umweltfreundlicher als Heizungen, die mit fossilen Brennstoffen betrieben werden
  • Sie können durch elektrische Energie aus nachhaltigen Energiequellen betrieben werden
  • Trotz relativ hohen Anschaffungskosten sind Wärmepumpen ökonomischer als Heizungen die Öl oder Gas benötigen

Nachteile:

  • Hohe Anschaffungskosten und großer Aufwand bei der Einrichtung der Wärmepumpen-Systeme
  • Nicht alle Wärmequellen können in allen Fällen für die Wärmepumpe verwendet werden
  • Eine Genehmigung ist in den meisten Fällen nötig (Wärmequelle: Erde/Wasser)
  • Es entstehen störende Geräusche (Wärmequelle: Außenluft)
  • Niedrige Effizienz an kalten Tagen (Wärmequelle: Außenluft)

 

„Infrarotheizung

als Zukunftskonzept“

Wie funktioniert eine Infrarotheizung?

Im Gegensatz zu herkömmlichen Heizkörpern erwärmen Redwell Infrarotheizungen statt der Raumluft das gesamte Mauerwerk und die Gegenstände im Raum. Wände speichern Wärme deutlich länger als Luft und geben diese wieder in den Wohnraum zurück. So bleiben die Mauern trocken und Schimmel hat keine Chance.

Infrarot-Strahlung steigert die Hautdurchblutung, regt den Stoffwechsel an und ist hygienisch. Rheumapatienten profitieren von stabiler Luftfeuchtigkeit und Allergiker bzw. Asthmapatienten können endlich aufatmen bzw. durchatmen, da es kein Aufwirbeln von Hausstaub, Pollen, Bakterien oder Schimmelsporen gibt.

Ein weiterer Vorteil im Vergleich mit anderen Heizmethoden ist, dass Infrarotheizung den Körper durch die biologischen Frequenzen der abgegebenen Infrarot-Wärmewellen durchdringt. Damit können nicht nur die Selbstheilungskräfte des menschlichen Organismus und das Immunsystem gestärkt werden, sondern auch Belastungen durch Elektrosmog besser kompensiert werden.

Außerdem fügen sich die vielen verschiedenen Designvarianten der REDWELL Infrarotheizung harmonisch in jedes Raumkonzept ein.

 

Vor- und Nachteile einer Infrarotheizung

Vorteile:

  • Geringe Anschaffungskosten
  • Einfache Installation
  • keine Service- und Wartungskosten
  • keine nervigen Störgeräusche
  • keine Staubaufwirbelung
  • hoher Strahlungswirkungsgrad
  • Manufakturqualität aus Österreich
  • Co²-neutral aus 100% Ökostrom hergestellt
  • Hohe Anforderung an Material und Qualität

Nachteile:

  • Keine Speichermöglichkeit
  • Zusätzliches Gerät zur Warmwasseraufbereitung nötig
  • Bei schlecht isolierten Häusern nicht geeignet

 

„Raida Werksvertretung

– nah am Kunden“

Mehr erfahren zur Infrarot-Technologie?

Unser Partner Raida Werksvertretung vereint die Vorteile zweier Produkte:  der dezentralen Wohnraumläuftung von inVENTer und des Infrarotheizsystems von Redwell. „Es geht mir stets darum, einen guten Service zu bieten, schnell zu sein und kostenfreie Angebote zu erstellen. Bis zur Auftragsstellung bekommt der Kunde von uns alle Fakten und Informationen kostenlos zur Verfügung gestellt“, erklärt Frank Raida. Jetzt Kontakt aufnehmen und beraten lassen!

 

Raida Werksvertretung »